Sima Qians Brief an Ren An in der Überlieferung bis zur Tang-Dynastie: Drei Versionen – Derselbe Brief?

Sima Qians Brief an Ren An in der Überlieferung bis zur Tang-Dynastie: Drei Versionen – Derselbe Brief?

Am 13.01.2020 startete die Reihe des sinologischen Kolloquiums in diesem Semester mit einem Vortrag von Frau Clara Luhn (LMU München) mit dem Titel „Sima Qians Brief an Ren An in der Überlieferung bis zur Tang-Dynastie: Drei Versionen – Derselbe Brief?“
Sima Qian (ca. 141–ca. 87 v. Chr.) war ein bekannter Historiker und Schriftsteller. Vor allem ist er als Autor der „Aufzeichnungen des Chronisten“ (Shi ji) bekannt. Der Vortrag handelte von einem Antwortbrief von Sima Qian an Ren An, der wegen der Beteiligung an einer Rebellion gegen Kaiser Wu der Han zum Tode verurteilt worden war. Der Brief wurde über Jahrhunderte als Linse benutzt, durch die Sima Qian gesehen und das Shi ji gelesen wurde. Allerdings finden sich drei unterschiedliche Versionen von diesem Brief in verschiedenen Quellen: Ban Gus Han shu (1. Jh. n. Chr.), Xun Yues Han ji (200 n. Chr.) und in der Tang-zeitlichen Enzyklopädie Yiwen leiju (624 n. Chr.). Der Vortrag zeigte, wie stark Autoren und Kompilatoren Einfluss auf die Texte nahmen, und analysierte, ob es sich um denselben Brief handelt.