22.11.2021
Preisverleihung des 3. chinesisch-deutschen Übersetzungswettbewerbs

22.11.2021
Preisverleihung des 3. chinesisch-deutschen Übersetzungswettbewerbs

Feierliche Preisverleihung des 3. chinesisch-deutschen Übersetzungswettbewerbs für Nachwuchsübersetzer:innen
22. Nov., 18:30 Uhr
Ort: Festsaal im Hauptgebäude der Universität Bonn

Übersetzer*innen bauen Brücken, die den Zugang zu fremden Kulturen ermöglichen. Dadurch leisten sie einen aktiven Beitrag zur Völkerverständigung. Auch 2021 krönte das Konfuzius-Institut Bonn die drei Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs mit einem feierlichen Festakt und würdigte damit die Leistung der Teilnehmer in dieser besonderen Disziplin.

Der diesjährige Übersetzungswettbewerb stand ganz im Zeichen des chinesischen Autors und Poeten Xi Chuan. Er wurde 1963 in Xuzhou, Jiangsu geboren und wuchs in Peking auf. Nach dem Studium der Englischen Literatur an der Peking University arbeitete er zunächst als Redakteur für das Magazin Huangqiu („Globus“). Gastprofessuren führten ihn nach New York und Kanada. Er ist einer der einflussreichsten chinesischen Lyriker der Gegenwart. Seine Gedichte vereinen die Reichhaltigkeit und Verwirrungen der gegenwärtigen Welt in sich.

Ablauf der Preisverleihung:
18:30 Uhr Begrüßung I Dr. Hannes Jedeck (Konfuzius-Institut)
18:45 Uhr Musikalische Darbietung auf der Pipa I Zhang Junxi
19:00 Uhr Festrede zur „Kunst des Übersetzens“ I Dr. Marc Hermann (Sinologie Bonn)
19:30 Uhr Preisverleihung
19:45 Uhr Verabschiedung I Dr. Hannes Jedeck