15.03.2021 Online-Vortrag: Der Islam auf der „maritimen Seidenstraße“

15.03.2021 Online-Vortrag: Der Islam auf der „maritimen Seidenstraße“

Am 15.03.2021 hielt Herr Dr. Alexander Jost (Universität Salzburg) den zweiten Vortrag der von den Konfuzius-Instituten Nürnberg-Erlangen und Bonn gemeinsam veranstalteten Vortragsreihe „China und die Geschichte der maritimen Seidenstraße.“
Schon in seinen ersten Jahrzehnten verbreitete sich der Islam entlang bestehender Handelsrouten längs der Küsten des Indischen Ozeans und darüber hinaus. Zunächst ließen sich muslimische Händler vor allem in südchinesischen Küstenstädten nieder, später entstanden muslimische Gemeinschaften auch vielerorts im Hinterland. Die sogenannten Seidenstraßen über Land und Wasser hielten sie in Verbindung mit den Kernländern des Islams – oder trennten sie von ihnen, denn die Funktionalität dieser komplexen Transportwege war im steten Wandel begriffen. Der Vortrag „Der Islam auf der ‚maritimen Seidenstraße‘“ stellte dar, wie der politisch und wirtschaftlich bedingte Wandel den chinesischen Islam durch die Geschichte hindurch prägte und bis in die Gegenwart beeinflusst. Zusammengefasst in verschiedenen Phasen beleuchtete der Vortrag die Entwicklung des chinesischen Islams und die muslimische Zuwanderung von der mongolischen Herrschaft über die Ming-Zeit bis hin zu der Zeit nach der Reform- und Öffnungspolitik.