3. Arbeitstagung zur Chinesischausbildung im Rahmen von chinabezogenen BA-/MA-Studiengängen im deutschsprachigen Raum

3. Arbeitstagung zur Chinesischausbildung im Rahmen von chinabezogenen BA-/MA-Studiengängen im deutschsprachigen Raum

Gemeinsam mit der Abteilung für Sinologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und dem Hochschullehrerverband für Chinesisch veranstaltete das Konfuzius-Institut Bonn vom 13.11. bis 14.11.2020 die 3. Arbeitstagung zur Chinesischausbildung im Rahmen von chinabezogenen BA-/MA-Studiengängen im deutschensprachigen Raum. Aufgrund der aktuellen Situation wurde diese Jahrestagung online abgehalten, rund 36 Hochschullehrer*innen nahmen daran teil. Die Grußworte sprachen Herr Prof. Dr. Andreas Guder (Vorsitzender des Fachverbandes Chinesisch) und Prof. Dr. Ralph Kauz (Leiter der Abteilung für Sinologie der Universität Bonn). Zentrales Thema der Arbeitstagung waren die Themen Chinesischprüfungen allgemein und ferner, wie diese in der aktuellen Situation online durchgeführt werden können. Nachdem am ersten Tag Vorträge über Prüfungsvarianten, -konzepte und -anforderungen auf der Agenda standen, teilten sich die Dozentinnen und Dozenten am zweiten Tag der Tagung in Gruppen auf, um gezielt über unterschiedliche Prüfungstypen zu diskutieren. An beiden Tagen gab es am Ende einen regen Austausch zwischen den Teilnehmenden. Das Schlusswort hielt Herr Prof. Dr. Henning Klöter (stellvertretender Vorsitzender des Fachverbands Chinesisch).