virtuelles Summer Camp 2021

virtuelles Summer Camp 2021

Vom 09.08. bis 13.08.2021 bot das Konfuzius-Institut Bonn gemeinsam mit der Bejing Language and Culture University (BLCU) ein einwöchiges virtuelles Summer Camp an. Organisiert als deutsch-chinesisches Gemeinschaftsprojekt, konnten die Teilnehmer:innen der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn einen vertieften Einblick in die Sprache und Kultur Chinas gewinnen.

Im Zentrum stand das Erlernen der chinesischen Sprache. Daneben ging es aber auch um kulturelle und gesellschaftliche Themen. An den fünf Tagen wurden den Studierenden eine Fülle von lebensnahen, innovativen und praxisorientierten Kursinhalten vermittelt. So lernten die Studierenden im Rahmen des Moduls „digitales Bezahlen“ die bekanntesten chinesischen Bezahl-Apps wie WeChat Pay und Alipay kennen und erfuhren viel Neues über die digitalen Einkaufsmöglichkeiten in China.

Während einer virtuellen Reise in die Stadt Chengdu in der Provinz Sichuan konnten die Studierenden in verschiedenen Parks das Leben der dortigen Pandas beobachten und ihr Wissen rund um diese Tiere erweitern. Daneben hatten sie die Möglichkeit, die bekannte Sichuan-Küche zu „kosten“. Dazu gehören auch „Mapo Tofu“ (麻婆豆腐) und „Feuertopf“ (火锅).

Ein besonderes Highlight war die individuelle Betreuung durch Studierende aus China. Nach dem Unterricht hatten die Bonner Teilnehmer:innen die Möglichkeit, den Inhalt ihres Unterrichts täglich in 30 Minuten mit ihren Tandempartnern zu vertiefen und so das Gelernte zu festigen. Gleichzeitig haben sich bei diesem Austausch schon jetzt einige Freundschaften entwickelt, die auch noch über das Ende des Summer Camps hinaus bestehen werden. Einige der deutschen Studierenden trafen sich nach dem Unterricht persönlich in Bonn, um sich über den Kurs auszutauschen (siehe Fotos).

Am 13.08. wurde das Summer Camp mit einem eindrucksvollen virtuellen Konzert mit Musikern der Beijing Language and Culture University beendet.