27.10.2021

Filmpremiere „Auf den Spuren chinesischer Kunst: Eine dokumentarische Reise“ (Teil 1/5)

Filmpremiere: Auf den Spuren chinesischer Kunst: Eine dokumentarische Reise.

Weltweite Erstausstrahlung

 

27. Okt. 2021, 17:15 – 18:45 Uhr

Ort: Museum für Ostasiatische Kunst Köln, Vortragssaal

 

Gemeinsam mit ostasiatischen Museen, Privatsammlern und Galerien geht das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen der Geschichte und dem aktuellen Status chinesischer Kunstsammlungen im deutschsprachigen Raum nach. Die filmische Arbeit gliedert sich in sechs Episoden und beleuchtet die Sammelleidenschaft chinesischer Kunst anhand von Interviews mit Experten und Sammlern, sowie Anekdoten über hochkarätige Exponate. In der Pilotfolge begaben wir uns auf die Spuren chinesischer Kunst in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden:

 

Die Sammelleidenschaft August des Starken – 

die chinesischen Porzellane in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

 

Wo finden sich in Deutschland Spuren chinesischer Kunst? Auf der Suche in hochkarätigen Museen und Ausstellungen führte uns der sensationelle Fund einer extrem seltenen chinesischen Ru-Keramik im Frühling 2021 in die Porzellansammlung der Staatlichen Kunstsammlungen im Dresdner Zwinger. Die Porzellansammlung, deren Großteil von Kurfürst Friedrich August I. von Sachsen, besser bekannt als August der Starke, zusammengetragen wurde, zählt heute zu den größten und qualitativ wertvollsten ihrer Art. Im 16. und 17. Jahrhundert begeisterten sich Könige und Fürsten im deutschsprachigen Raum im Zuge der Chinamode für künstlerische Objekte von höchster Qualität aus dem Reich der Mitte, allen voran für Porzellan. Die Faszination für ostasiatisches Porzellan und die Jahrhunderte währende Sammelleidenschaft des ‚weißen Goldes‘ in Deutschland verkörpert der prunkliebende Kurfürst August der Starke wie kein Zweiter. Besessen von der Schönheit chinesischen Porzellans, sammelte er abertausende Stücke, die schönsten und bedeutsamsten sind heute im Dresdner Zwinger zu sehen. Doch  mit dem Sammeln allein gab er sich nicht zufrieden:  Er persönlich zeichnete sich verantwortlich für die Gründung der ersten europäischen Porzellanmanufaktur in Meißen, die noch heute einen Weltruf genießt. Die Pilotfolge nimmt die Zuschauer mit auf eine spannende und lehrreiche Reise zu den einzigartigen ostasiatischen Porzellan-Objekten im Dresdner Zwinger und lässt sie deren Geschichte hautnah am Bildschirm erleben.

 

In Zusammenarbeit mit: