09.03.2022

Online-Diskussion
China im Blickpunkt – Wie veröffentlicht man ein unabhängiges China-Magazin?

China im Blickpunkt – Wie veröffentlicht man ein unabhängiges China-Magazin?
Datum: 09. März 2022, 18:00 Uhr
Ort: Online, via Zoom

Eine Kooperationsveranstaltung des Konfuzius-Instituts Paderborn und des Konfuzius-Instituts Bonn.

 

„Lass uns doch ein China-Magazin an den Start bringen.“ Mit dieser verrückten Idee sind Tobias Loitsch und Alexandra Stefanov vor einem Jahr gestartet. Ohne zu ahnen, was sie erwartet und was für Herausforderungen ihnen begegnen werden. Ohne zu wissen, wie man ein Magazin überhaupt herausbringt, wie der Prozess aussieht und was dafür alles nötig ist.

Ideen, Konzepte, Recherchen, Fotoshootings, Videodreh, Crowdfunding-Kampagne und Papiermangel kurz vor dem Drucktermin. Es war ein spannender Weg mit vielen Momenten, an denen sie sich gefragt haben, wie es weitergehen soll. Nun halten sie bald die gedruckte Ausgabe in den Händen. Wie sie es geschafft haben, wie der Prozess vom ersten Gedanken bis zur Veröffentlichung im Geschäft ausgesehen hat und was sie aus dem Projekt gelernt haben, erzählen sie am 09.03.2022 um 18:00.

 

 

Alexandra Stefanov hat Sinologie und Transkulturelle Studien in Heidelberg, Tianjin und Shanghai studiert. Sie ist Gründerin von China Impulse und Co-Autorin des Buchs „Digitalisierung Made in China – Wie China mit KI und Co. Wirtschaft, Handel und Marketing transformiert“. Mit China Impulse macht Alexandra Stefanov Unternehmen fit für die Zukunft, indem sie ihnen die neusten Digitalisierungstrends aus China aufzeigt und digitale Best Practices an die Hand gibt. Im Rahmen von Vorträgen, Workshops, Podcast-Interviews und einem monatlichen Tech-Newsflash gibt sie Einblicke in die chinesische Digitalwelt und zeigt auf, was wir davon für unsere eigene Entwicklung in Europa lernen können.

 

Tobias Loitsch ist tätig als Autor, Herausgeber, Projekt Manager und Lehrbeauftragter. Geboren und aufgewachsen in der Oberlausitz gehört er zur dritten Generation Ostdeutschlands. Mit seiner Tätigkeit am NeuInstitut für Technologie und Gesellschaft (NeuIntech) trägt er zu einem greifbaren Verständnis des soziologischen, kulturellen und ökonomischen Handelns Chinas bei. Dabei sieht sich Tobias Loitsch als Impulsgeber für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

 

Die Veranstaltung ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten. Wir schicken Ihnen den ZOOM Link der Veranstaltung zu.

Ich möchte, dass meine E-Mail-Adresse im E-Mail-Verteiler des Konfuzius-Instituts gespeichert wird.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.
Haben Sie eine besondere Nachricht für uns?